×

Wählen Sie ein Land aus

Australia flag Australia België (Nederlands) flag België (Nederlands) Belgique (Français) flag Belgique (Français) Brasil (Português) flag Brasil (Português) Canada (English) flag Canada (English) Canada (Français) flag Canada (Français) Channel Islands flag Channel Islands China flag China Danmark flag Danmark Deutschland flag Deutschland España flag España France flag France Ireland flag Ireland Italia flag Italia Japan flag Japan Nederland flag Nederland New Zealand flag New Zealand Norge flag Norge Österreich flag Österreich Poland flag Poland Portugal flag Portugal Rest of Europe flag Rest of Europe Schweiz (Deutsch) flag Schweiz (Deutsch) South Africa flag South Africa Suisse (Français) flag Suisse (Français) Suomi flag Suomi Sverige flag Sverige United States flag United States

Die Nicholas Familie

Mikrochip Futterautomat Connect erleichtert das Verabreichen von Medikamenten

Dan hat zwei ältere Katzen: Casper ist 17 und Tsuki 13 Jahre alt. Beide Katzen sind mit einem SureFeed Mikrochip Futterautomat Connect ausgestattet, sodass er nachverfolgen kann, wie viel die beiden Katzen jeweils fressen, und wann sie zuletzt gefüttert wurden. Zudem kann er verhindern, dass eine Katze der anderen das Futter klaut.

 

Warum hast Du Dich für Mikrochip Futterautomat Connect entschieden?

Casper muss Schilddrüsenmedikamente einnehmen und hat im Alter einen äußerst empfindlichen Magen entwickelt. So haben wir die Futterautomaten besorgt, damit jeder sein eigenes Futter bekommt. Außerdem wollten wir Caspers Fressverhalten beobachten, damit wir seine Medikamente ins Futter mischen und sicherstellen konnten, dass er alles frisst.

 

Wie kamst Du mit dem Einrichten des Mikrochip Futterautomaten Connect zurecht?

Das Produkt ließ sich mühelos einrichten, zumal wir bereits eine Katzenklappe Connect besaßen und daher die beiden Futterautomaten am vorhandenen Hub anschließen konnten. Tsuki hatte als eher schüchternes Tier zunächst etwas Angst vor dem beweglichen Deckel. Sie hat sich nach einer kurzen Zeit im Trainingsmodus jedoch daran gewöhnt.

 

Hat der Futterautomat bestimmte Probleme gelöst, mit denen Du vorher zu kämpfen hattest?

Wir können nun auf das separate Verabreichen der Medikamente verzichten, da wir diese nun ins Futter geben können, ohne befürchten zu müssen, dass Tsuki sie zu fressen versucht. Auch Casper, der aufgrund seiner Behandlung immer hungrig ist, kann nun nicht mehr Tsukis Trockenfutter stehlen. Es haben also beide etwas davon.

 

Hast Du mithilfe des Futterautomaten Einblicke in das Fressverhalten Deiner Tiere erhalten?

Ja! Es ist erstaunlich, nun die Unterschiede zu erkennen. Tsuki frisst in regelmäßigen Abständen, während Casper sein Futter zumeist immer dann frisst, wenn man ihm es hinstellt.

 

Fühlst Du Dich dank des Futterautomaten Deinen Katzen verbundener?

Ja, es ist natürlich gut zu wissen, wenn Casper mit seinem Fressen fertig ist. Denn er schummelt und bettelt uns um mehr Futter an. Nun wissen wir jedoch, wann er gefressen hat, und ob er noch einmal gefüttert werden muss. Wenn wir übers Wochenende verreisen, stellen wir eine Katzensitterin ein und sind froh, Notifikationen auf unsere Handys zu erhalten, wenn die Katzen morgens und abends ihr Futter bekommen haben. Es ist beruhigend zu wissen, dass die Katzensitterin ihre Aufgabe erledigt und zwei Mal am Tag in unser Haus kommt. Da wir zusätzlich über eine Katzenklappe Connect verfügen, können wir nachverfolgen, wann die Katzen aus- und eingehen, wann sie gefüttert werden, und was sie fressen! Als ob wir zuhause wären!

 

Casper and Tsuki the cats

Verwendest Du die Halb- oder Einzelschalen?

Für Casper verwenden wir einen ganzen Napf, da er nur Nassfutter bekommt, während Tsuki ihr Nass- und Trockenfutter jeweils in einem halben Napf bekommt. Casper wird mit Nassfutter für Seniorenkatzen gefüttert, Tsuki hingegen bekommt zusätzlich Trockenfutter für empfindlichen Magen.

 

Hat eine Deiner Katzen Gewichtsprobleme? Und wie könnte der Futterautomat ggf. eine Hilfe sein?

Da Casper bereits recht bejahrt ist, müssen wir dafür sorgen, dass er sein Gewicht behält. Daher ist es wichtig zu wissen, dass er tatsächlich sein Futter bekommt, und dass er nach wie vor eine gesunde Portion davon zu sich nimmt.

 

Wie kamst Du mit dem Einrichten der App zurecht?

Die App erklärt sich fast von selbst, und wir haben sie sehr schnell verstanden.

 

Wie häufig verwendest Du die App, und wann setzt Du Sie sie am häufigsten ein?

Die App begegnet uns zumeist im Zusammenhang mit den Benachrichtigungen. Wir werden den ganzen Tag über die Aktivitäten der Katzen benachrichtigt, sodass wir ihre Verhaltensmuster erkennen können. Dies ist insbesondere morgens beim Aufstehen oder in unserer Abwesenheit wichtig.

 

Welchen Bereich der App verwendest Du am häufigsten?

Da wir beide ziemlich eingespannt sind, ist es sehr hilfreich, dass wir mit einem Blick sehen können, wer die Katzen zuletzt gefüttert hat. Wir verschaffen uns auch ansonsten regelmäßig Einblick, um sicher sein zu können, dass die Katzen regelmäßig zum Napf gehen und gut fressen.

 

 

Lässt Du andere Personen wie z. B. Freunde, Familienmitglieder oder Tiersitter auf die App zugreifen?

Ja, ich habe das Konto mit meiner Partnerin geteilt, sodass sie auch eine Administratorin ist.

 

Würdest Du das Produkt weiterempfehlen?

100 %. Dank der Kombination von Futterautomaten und Katzenklappe können wir die beiden beobachten, ihren Bedürfnissen gerecht werden und sicherstellen, dass es ihnen gut geht, wenn wir nicht zuhause sind.

 

Zuhause bei den Nicholass

Microchip Pet Feeder Connect

Produkt ansehen

Microchip Cat Flap Connect

Produkt ansehen
Zurück nach oben